Tipps & Hausmittel

Wie erwähnt, treten Bronchitiden vor allem im Herbst und Winter auf. Vor Beginn dieser Jahreszeit kann es daher nicht schaden, sich einige Präventionsmassnahmen wieder vor Augen zu führen (die natürlich das ganze Jahr über gelten). Dazu zählen:

  • Nach Möglichkeit Menschenmassen vermeiden
  • Nach Möglichkeit Händeschütteln vermeiden; wenn das unvermeidbar ist, sollte man sich zumindest nachher gründlich die Hände waschen. Das gilt übrigens auch für das Anfassen von Tür- oder Haltegriffen in der Öffentlichkeit oder im Büro
  • Als selbst Betroffener kann man seine Mitmenschen durch Husten/Niesen in den Ärmel schützen

Bei Bronchitis in der Schwangerschaft sollte der Arzt aufgesucht werden, um schwerere Erkrankungen wie etwa Keuchhusten auszuschliessen. Generell ist aber eine unkomplizierte Bronchitis in der Schwangerschaft nicht mit einem erhöhten Risiko für Mutter oder Kind verbunden.

Und noch ein wichtiger Tipp zur Therapie: Wurde aufgrund einer bakteriellen Bronchitis Antibiotika verschrieben, sollte man diese auch wirklich für den genannten Zeitraum einnehmen, auch wenn die Zeichen der Bronchitis schon verschwunden sind. Sonst riskiert man, dass die Bakterien auf eine spätere Antibiotikatherapie nicht mehr oder nicht mehr so gut ansprechen (= bakterielle Resistenz), oder dass sich die Erkrankung auf das anliegende Lungengewebe ausdehnt.